MADELEINE verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien schließen 
Modelexikon

So funktioniert‘s

Klicken Sie auf einen Buchstaben und Sie erhalten eine Liste aller Mode-Begriffe, die mit dem gewählten Buchstaben beginnen.
Um mehr über den Wunsch-Begriff zu erfahren, klicken Sie ihn einfach in der Liste an.

Lederrock

Der Lederrock – ein Hauch von Abenteuer

Damenröcke aus Leder erfreuen sich seit den achtziger Jahren zunehmender Beliebtheit. Zu Beginn eher eine szenetypische Bekleidung vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen hat der Lederrock einen Teil seines verruchten Images abstreifen können und Eingang in die Damenmode gefunden. Lediglich dem Ledermini haftet immer noch ein Touch von plakativer Offenherzigkeit und frivoler Abenteuerlust an. Als maximal knielanger Rock ist der Lederrock jedoch sehr beliebt, während Maxiröcke aus Leder bis jetzt vor allem in der Gothicszene getragen werden. Ziegen- oder Porcvelours und Lammnappa sind beliebte Materialien beim Lederrock. Lang oder kurz? Dort, wo ein strenger Dresscode herrscht, ist der Lederrock meist fehl am Platz, da er vielerorts leider immer noch als gewagt oder gar aufreizend empfunden wird.

Am Lederrock lang Freude haben

Gut verarbeitete Lederröcke sind nicht billig, denn die Qualität des Materials und der Verarbeitung schlägt sich im Preis der Röcke nieder. Wenn ein Lederrock seiner Trägerin lange Freude bereiten soll, ist ein wenig Grundwissen über Lederpflege gefragt. Der Lederrock in Braun oder Schwarz braucht spezielle Pflegemittel. Anders als Jeansröcke, die geradezu sprichwörtlich robust sind, sind Lederröcke eher empfindlich und müssen entsprechend behandelt werden. Wer einen Lederrock kaufen möchte, sollte sich also spätestens beim Kauf darüber informieren, wie er gepflegt werden muss. Wenigstens ein Imprägnierspray (beim Rauleder) oder eine Lederpflegecreme (beim Glattleder) gehören unbedingt dazu.

Sie finden uns auch bei


Das Modelexikon vom MADELEINE MODE

Mit dem Modelexikon immer gut informiert

Mit dem Modelexikon von MADELEINE MODE sind Sie in Sachen Kleidung, Materialien und Accessoires immer bestens informiert. Wir erklären Ihnen, was sich hinter den Fachbegriffen aus der Modewelt verbirgt, wie sich die Mode entwickelt hat und wie sie sich immer wieder dem Lebensgefühl der Menschen angepasst hat. Kennen Sie zum Beispiel den Stil der Garçonnes? Unser Modelexikon erklärt Ihnen, dass sich in den 1920er Jahren die Frauen so nannten, die Herrenhemden, maskuline Bundfaltenhosen und einen Bubikopf trugen. Jetzt ist diese Richtung wieder eine Inspiration für moderne Frauen und da ist es ja klasse, wenn man sich auskennt.

Materialien im Modelexikon

Mit den Informationen über Materialien kommt das Modelexikon dem Bedürfnis nach praktischer, alltagsbezogener Information entgegen. Ein Beispiel: Ob Polyamid, Polyester oder Polynosic – es ist immer gut zu wissen, welche Vorteile welche Fasern haben, wie man sie pflegt und wofür sie gut verwendet werden können. So weiß die anspruchsvolle Frau immer, welches Modell am besten zu ihren modischen Bedürfnissen passt.

Modelexikon: Schnitte und Trends

Wussten Sie eigentlich, dass das zeitlose Etuikleid sich vom Prinzesskleid des 19. Jahrhunderts herleitet? Der meist waagrechte, kragenlose Ausschnitt und die figurbetonte Linienführung, der ärmelfreie Schnitt und die Taillennähte sind typisch für diesen Kleiderstil. Berühmt wurde dieser Stil allerdings erst durch Jackie Kennedy und Audrey Hepburn. Informationen über solche und andere Mode-Details bietet Ihnen unser Modelexikon. Schauen Sie sich doch mal in aller Ruhe um!

© 2014 MADELEINE Mode GmbH. Alle Rechte vorbehalten.