So wird Seide richtig gepflegt!

Die ausgesprochen feine und glatte Faserstruktur der Seide sorgt nicht nur für ein angenehmes Tragegefühl, das Material an sich ist sehr gut geeignet für die empfindliche Haut. Damit die Freude über Ihr Kleidungsstück erhalten bleibt, ist die optimale Pflege eine Herzensangelegenheit. Lassen Sie sich von Madeleine über das Thema Seidenpflege informieren, um einen langanhaltende Tragekomfort und eine gleichbleibende Optik zu garantieren.

Waschen oder Reinigen?
Entgegen vieler Vermutungen ist es nicht notwendig jedes Seidenteil in eine chemische Reinigung zu geben. Mit der richtigen Pflege und Pflegemitteln lässt sich das feine Material auch von Hand waschen. Seide muss nicht nach jedem Tragen gereinigt werden, sondern kann ganz einfach per Hand durch das Wasser gezogen werden. Das Kleidungsstück sollte nicht länger als fünf Minuten in lauwarmen oder kaltem Wasser eingeweicht werden. Seide ist im nassen Zustand sehr empfindlich und muss mit Vorsicht behandelt werden. Sanfte Hin- und Herbewegungen entfernen Verschmutzungen. Zum Trocknen wickeln Sie das Kleidungsstück in ein Handtuch und drücken sanft. Im Anschluss flach ausrollen und zum Trocknen aufhängen.
Seide sollte generell von der Rückseite gebügelt werden. Außerdem ist es besser, wenn der Stoff noch leicht feucht ist, um die feine Faserstruktur nicht anzugreifen. Die Seide nicht mit Wasser besprühen und bei niedriger Temperatur, eingestellt auf Wolle und Seide, und ausgeschalteter Dampffunktion bügeln. So entstehen keine unschönen Wasserränder.



Wann ist Seide empfindlich?
Seide zählt auf dem Textilmarkt zu den feinsten und edelsten Fasern. Aufgrund ihres hohen Eiweißanteils ist das Material sehr empfindlich und Bedarf eines sanften Umgangs und Pflege. Die Naturfaser reagiert vor allem auf solche Einflüsse empfindlich, die auch die Haut schädigen können. Hierzu gehören beispielsweise alkalische Substanzen, UV-Licht oder große Hitze. Deos und Parfums sollten daher nicht direkt auf die Seide gesprüht und die Seidenstoffe sollten im geschlossenen Schrank aufbewahrt werden. Weichspüler ist tabu, weil er Seide leicht schmierig macht.

Spezielle Seidenmaterialien mit einem sehr hohen Empflichkeitsgrad oder hartnäckigen Flecken gehören jedoch immer in die Hände eines Profis.